Schauplätze · Andermatt Swiss Alps Classics

SCHAUPLÄTZE

Erfahren Sie mehr über die Schauplätze und Spielstätten des Andermatt Swiss Alps Classic Festival.
Die Adressen der Schauplätze finden Sie hier.

Hotel The Chedi Andermatt

143 wunderschöne Lampen aus reinem Glas sowie die 35 Meter lange Theke begrüssen die Gäste mit asiatischer Wärme und architektonischer Grosszügigkeit, die sich durch das ganze Fünf-Sterne-Deluxe-Hotel zieht. Wie in Asien werden die Gäste mit einem wohlriechenden Tee und warmen Erfrischungstüchern willkommen geheißen. Gemeinsam kommt man an, ohne Hektik.

Zu diesem speziellen The Chedi-Lebensgefühl trägt die gelungene Mischung aus Tradition und Natur bei, die ihren Ausdruck in der konsequenten Verwendung von Materialien aus der Region wiederfindet. Stararchitekt Jean-Michel Gathy der Denniston International Architects and Planners Ltd. aus Kuala Lumpur verkörpert mit seiner Innenarchitektur Warmherzigkeit und Offenheit, eine Vertrautheit, die sich durch sich wiederholende Designelemente einstellt.

www.thechediandermatt.com

Mittelstation Nätschen

Seit dem 23.12.2017 ist die Gondelbahn Andermatt - Nätschen - Gütsch ("Gütsch-Express") in Betrieb, die ab Bahnhof Andermatt über die neue Mitttelstation am Nätschen mit Restaurant und Kinderland zur Bergstation Gütsch führt.

theater(uri)

Das theater(uri) Tellspielhaus Altdorf stammt aus der Zeit um 1865 und diente bis 1924 als Gemeindehaus. 1925 wurde es auf die heutige Grösse zum Tellspielhaus Altdorf erweitert.
Primär stand die Aufführung des Schauspiels "Willhelm Tell" von Friedrich Schiller im Vordergrund. Am 1. Januar 1999 ging das Tellspielhaus, das heutige theater(uri) Tellspielhaus Altdorf ins Eigentum der Gemeinde Altdorf über. Es ist die grösste Kulturstätte des Kantons Uri. Das theater(uri) erobert sich auch nach und nach einen Platz in der Zentralschweizer Kulturszene.

Pfarrkirche St. Peter und Paul

Die bezaubernde katholische Pfarrkirche St. Peter und Paul wurde 1602 von Bartholomäus Schmied von Hospental erbaut und 1607 eingeweiht.

Diese Kirche ist eines der wichtigsten Gotteshäuser des Kantons Uri. Im 17. und 18. Jahrhundert wurden mehrere Umbauten und Vergrösserungen vorgenommen, um der wachsenden Bevölkerungszahl Rechnung zu tragen. In den folgenden Jahrhunderten gab es einige Restaurierungen zur Erhaltung des Bauwerkes.

Der prunkvolle barocke Hochaltar wurde von 1666 bis 1729 von Johann Ritz und seinem Sohn Jodak von Selkingen (Wallis) geschaffen. Die hervorragende Akustik der Kirche trägt zu einem eindrucksvollen Konzerterlebnis nachhaltig bei.

Verpassen Sie keine Neuigkeiten

Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein.

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Website einverstanden sind.Weitere Informationen und Einstellungen